Ein neuer Rettungshelfer für die Bereitschaft Bonn-West

 

 

06. November 2013

 

Bei Sportveranstaltungen, auf der Kirmes oder beim alljährlichen St.-Martins-Umzug: Die Sanitäter vom DRK sind immer vor Ort um bei kleinen und großen Notfällen adäquate Hilfe leisten zu können. Dabei ist die Ausbildung, die die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer durchlaufen immens wichtig.

Ständige Fort- und Weiterbildung ist ein zentraler Bestandteil des Ehrenamts im Deutschen Roten Kreuz. Den Helfern im Sanitätsdienst wird darüber hinaus auch ermöglicht die staatlich geregelte Ausbildung zum Rettungshelfer-NRW und Rettungssanitäter in Angriff zu nehmen.

Ganz aktuell konnte unser Helfer Patrick Reiche seine vom Gesundheitsamt beglaubigte Urkunde zum Rettungshelfer-NRW vor wenigen Tagen in Empfang nehmen. In den vergangenen Monaten hatte er neben einem 80 stündigen Rettungswachenpraktikum einen theoretischen Lehrgang und eine anschließende Prüfung in seiner Freizeit ehrenamtlich und mustergültig absolviert. Seine Ausbildung qualifiziert ihn durch seine notfallmedizinischen Kenntnisse nun zum Fahrer des Krankenwagens, aber auch für die Tätigkeit im Sanitätswachdienst und im Katastrophenschutz.
Die Bereitschaftsleitung der DRK Bereitschaft Bonn-West -Duisdorf beglückwünschte den –nebenbei erst vor kurzem zum Vater gewordenen- Rotkreuzhelfer!

 

 

WDR-ZeitZeichen erinnert an die Gründung der Rotkreuzbewegung

 

26. Oktober 2013

Das Kommite der Fünf

Heute am 26. Oktober vor 150 Jahren, im Jahr 1863 trafen sich Vertreter aus vielen europäischen Staaten in Genf. Sie berieten über die von Henry Dunant angestoßene Frage, wie man die Verwundeten und Verletzten auf dem Schlachtfeld vor unnötigen Leid bewahren könne.

Bereits im Februar desselben Jahres hatte sich das "Kommitte der Fünf" aus angesehenen Genfer Bürgern gebildet, darunter auch der Autor des Buches Eine Erinnerung an Solferino und Gründer der Rotkreuz-Bewegung Henry Dunant. Sie luden zu dieser ersten internationeln Konferenz, welche nach drei Tagen die folgenden Entschlüsse fasste:

  • die Gründung nationaler Hilfsgesellschaften für Kriegsverwundete
  • die Neutralität der Verwundeten
  • die Entsendung freiwilliger Pflegekräfte für Hilfeleistungen auf das Schlachtfeld
  • die Organisation und Durchführung weiterer internationaler Konferenzen
  • die Einführung eines Kenn- und Schutzzeichens in Form einer weißen Armbinde mit rotem Kreuz

Das Rote Kreuz, wie wir es bis heute kennen war geboren! Bereits ein Jahr später schlossen sich viele weitere Staaten an: die erste Genfer Konvention wurde verabschiedet. Dieses Jahr feiert also nicht nur das Deutsche Rote Kreuz sein 150jähriges Bestehen, sondern viele der über 180 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften überall auf der Welt gleich mit.

Der WDR erinnert in seiner täglichen Kolummne ZeitZeichen heute an diese erste internationale Konferenz vor 150 Jahren. Wenn Sie möchten, können sie diese hier nachhören.

Auch unser Kreisverband Bonn fasst die Medienberichte und den Festakt am 31. Oktober in Stuttgart in dieser Meldung zusammen.

 

 

Beginn einer hochkarätigen Sportsaison im Herbst:

 

16. Oktober 2013

Im September und Oktober beginnt für die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer der DRK Bereitschaft Bonn-West -Duisdorf-  die Sportsaison 2013/2014. Dabei können die Sanitätshelfer auf den Veranstaltungen erstklassigen Sport erleben – und zwar direkt vor Ort im Bonner Stadtbezirk Hardtberg auch abseits von Fußball.

Griechisch-Römisch und Kopfhüftschwung

Die Halle wird abgedunkelt, nur noch die blau-rot-gelbe Matte in der Mitte der Schmitthalle wird von einem Spotlight erhellt und aus den Boxen schallt The Eye of the Tiger: Und dann laufen die  sichtlich durchtrainierten Ringer des Turn- und Kraftsportvereins Duisdorf 1906 in ihren hautengen Trikots ein.

Die älteste Nicht-Lauf-Sportart der Welt fristet hierzulande abseits der Olympischen Spiele immer noch ein mediales Nischendasein. Dabei ringen die Bonner Athleten schon seit langem erfolgreich in der deutschen Bundesliga.
Im ersten Kampf der Saison am 07. September startete der TKSV Duisdorf gegen den KSV Köllerbach. Das von den  Trainern Roman Mysliwietz und Rolf Monschau ausgegebenes Saisonziel des Erreichens der Play-Offs geriet nach den ersten Kämpfen bereits in Gefahr. Die Ringer aus Köllerbach gewannen den Saisonauftakt in der Schmitthalle mit 11:16. Für die Sicherheit der Zuschauer, Sportler und Trainer sorgen bei jeden Kampf mindestens zwei ehrenamtliche Sanitätshelfer der Bereitschaft.

Defense und Dunking

10 Spieler, die versuchen einen orange farbenden Ball in 3,05 Meter Höhe durch den Korb zu befördern klingt am Anfang nicht nach einer spannenden Donnerstagnachmittag Veranstaltung. Addiert man dazu noch 6000 Besucher, ein Altersspektrum von jung bis alt und einen Gegner namens FC Bayern Basketball wird daraus schnell ein Event für Groß und Klein.

Krachende Dunkings, spektakuläre Spielzüge und Siege in der letzten Sekunde.
Natürlich sind die Duisdorfer Rot-Kreuz Helfer auch dieses Jahr wieder bei den Spielen der Telekom Baskets Bonn vor Ort im T-Dome, um für Besucher schnell Erste Hilfe leisten zu können. Ob bei Bundesliga oder internationalen Spielen - Wir geben den Baskets keinen Korb!

 

 

Duisdorfer Herbstkirmes: Rotkreuzhelfer bei der Kranzniederlegung

 

01. September 2013

Traditionell eine Woche vor Pützchens Markt locken die Fahrgeschäfte und Schausteller Jung und Alt in die Duisdorfer Innenstadt zur Herbstkirmes. Direkt gegenüber dem Rathaus versprechen Autoscooter, Rummellose und Schießbuden vergnügten Müßiggang. Doch Kirmes im Rheinland birgt auch immer eine spezielle, sehr alte Tradition in sich. Neben dem Verbrennen des Zacheies am Montag gehört auch eine Kirmesmesse dazu: 

Mit Fahnenabordnungen der verschiedenen Vereine und Organisationen aus Duisdorf zog die versammelte Gemeinde nach der heiligen Messe in St. Rochus an diesem Sonntag zum Ehrenmal und legte im Beisein der Bezirksbürgermeistern Petra Thorand einen Kranz zum Gedenken an die im Krieg gefallen Duisdorfer nieder.

Auch eine Abordnung von sechs Rotkreuzhelfern der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf war an diesem Vormittag mit dabei und zeigte so die tiefe Verbundenheit zu ihrem Stadtbezirk.

 

Gasgrill explodiert: Duisdorfer Rotkreuzhelfer üben ein Wochenende lang in der Eifel

 

12. August 2013

Am Samstag, dem 10. August startete das Übungswochenende der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf. An diesem Wochenende sollten die Fähigkeiten, welche auf Dienstabenden, Fortbildungen oder Lehrgängen erlernt wurden unter Beweis gestellt werden.

Hilfeschreie drangen durch den Wald und Verletzte irrten auf dem Feldweg umher. Schnell wurde klar: auf einer privaten Grillparty im Wald war ein Gasgrill aus unbekannter Ursache explodiert und hatte mehrere Personen, zum Teil schwer verletzt.

Wie die Duisdorfer DRK-Einsatzkräfte dieses Übungsszenario meisterten, können Sie hier nachlesen.

 

 

Zwischen Cosplay und Klosterbier: Duisdorfer Rotkreuz’ler halfen und betreuten gleich auf zwei Großveranstaltungen in Bonn

 

27. Juli 2013

Bei strahlenden Sonnenschein und verschwitzten 32°C mussten in Bonn gleich zwei Großveranstaltungen vom Deutschen Roten Kreuz sanitätsdienstlich abgesichert werden. In der Beethovenhalle am Rhein trafen sich bereits zum 15. Mal Comic- und Anime-Fans aus ganz Deutschland zur AnimagiC, einer der größten europäischen Messen dieser Art. Neben dem Theater- und Musikdarbietungen, Zeichenkursen, Showprogrammen und vielen anderen Angeboten fasziniert vor allem der Cosplay-Wettbewerb: Hier verkleidet man sich ganz im Stile seiner Lieblingszeichenfigur.

In der Bonner Rheinaue konnten die Besucher unter freiem Himmel Braukunst von überall auf der Welt genießen. Zusammen mit dem herrlichen Wetter und dem abendlichen Showact von Guildo Horn lockte die 18. Bonner Bierbörse etliche Besucher in den Freizeitpark am Rhein.

Beide Veranstaltungen wurden vom Deutschen Roten Kreuz betreut und den Rotkreuz-Helfern aus dem Stadtbezirk Hardtberg bot sich die Gelegenheit ihren Kollegen aus den DRK Bereitschaften Mitte und Beuel (rechtsrheinisch) zu helfen. Für die AnimagiC trafen sich die Helfer bereits um 8:30 vormittags und konnten den ganzen Tag über etliche Male Hilfe leisten: Neben dem routinierten Pflasterkleben forderte den Helfern vor allem das schwül-heiße Wetter ihr ganzes Können ab.

In der Rheinaue waren die Helfer mobil als Sanitätsstreife auf dem weitläufigen Gelände unterwegs, aber auch in der Unfallhilfstelle, gut sichtbar auf einer Anhöhe postiert, wurde dem einen oder anderen Besucher bis in die späten Abendstunden qualifiziert geholfen. Insgesamt zwei sehr anstrengende, aber für die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer auch durchaus spannende und interessante Sanitätswachdienste.

 

 

Viel Arbeit für die Duisdorfer Rotkreuz-Helfer: Gleich drei sportliche Veranstaltungen benötigten am Sonntag einen Sanitätsdienst. Vom Seifenkistenrennen bis zum Fußballturnier…

 

14. Juli 2013

Der Fußballverein Rot-Weiß Lessenich veranstaltete in diesem Jahr schon zum 33. Mal das weit bekannte Freizeit- und Gerümpelturnier und lobte als Preis den Gerd Wacker Gedächtnispokal aus. Mehrere Hobby-Mannschaften kämpften erbittert bis in den späten Nachmittag. Damit der eine oder andere umgeknickte Knöchel fachgerecht versorgt werden konnte, standen vier ehrenamtliche Rotkreuzhelfer am Spielfeldrand. Auch mehrere Pflaster wurden geklebt und so mancher durch das heiße Wetter verschuldete Schwächeanfall wirksam bekämpft.

 

Auch auf dem Brüser Berg wurde versucht das Runde ins Eckige zu bekommen: Die Junge Union Alfter und Hardtberg luden zum Fußballturnier auf dem Kunstrasenplatz. Als Gewinn für den Turniersiegte lockte eine viertätige Informationsreise nach Berlin, ausgelobt von Dr. Norbert Röttgen MdB, sowie für den Zweitplatzierten eine Tagesfahrt zum Europaparlament in Brüssel. Auch hier standen drei ehrenamtliche Rotkreuzhelfer am Spielfeldrand und kümmerten sich um verletzte Spieler.

 

Der Alptraum jeder Mutter und die heimliche Leidenschaft der Väter rasen den Berg hinab: Eine sehr sympathische Veranstaltungen betreuten zwei Helfer der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf mit einem Rettungswagen als Unfallhilfstelle. Von Röttgen ging es steil den Berg hinunter nach Ückesdorf mit selbst gebauten Seifenkisten. Unerschrocken am Steuer saßen mutige Kinder in ihren bunt lackierten Seifenkisten und eiferten den großen Rennfahrern nach.

 

Insgesamt waren also neun ehrenamtliche Rotkreuzhelfer an diesem Sonntag unterwegs um auf drei Veranstaltungen gleichzeitig für die Sicherheit der Sportler, Zuschauer und Seifenkistenpiloten zur sorgen. Auch wenn für die routinierten Helfer aus der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf diese Sanitätsdienste fast schon alltäglich geworden sind, so sind sie für das soziale und kulturelle Leben und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und unserem Stadtbezirk doch nicht wegzudenken!

 

 

 

 

Erste-Hilfe für den Teddybär auf dem Derletalfest

 

13. Juli 2013

Bereits zum 29. Mal fand an diesem 13. Juli das Derletalfest mit über 60 Vereinen, Schulen und Organisationen statt. Insgesamt besuchten knapp 15.000  interessierte Bürger und viele Familien die Parkanlage im Stadtbezirk Hardtberg und informierten sich neben den zahlreichen gastronomischen Angeboten auch über das vielfältige kulturelle und soziale Leben in ihrem Stadtteil.

Kein Wunder, dass hier das Deutsche Rote Kreuz auch nicht fehlen darf! Seit 1926 besteht die Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf und ist seitdem im Stadtbezirk ein verlässlicher Partner und quasi nicht mehr wegzudenken.

Mit insgesamt sieben ehrenamtlichen Helfern aus der DRK-Bereitschaft war das Deutsche Rote Kreuz vertreten und informierte über alle denkbaren Rot-Kreuz-Themen: Vom nächsten Blutspendetermin, über die vielfältigen Angebote im Bereich Erste-Hilfe-Kurs, aber auch über die Ideen und Grundsätze der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Aber mit Abstand am besten wurde unser Rotkreuz-Teddybär angenommen: Mit viel Verbandmaterial und vielen fleißigen Kinderhänden wurde so jede nur denkbare Stelle im Laufe des Tages mal tatkräftig verbunden. Ganz spielerisch konnten die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer so auch den Kleinsten wichtige Kenntnisse über die Erste-Hilfe vermitteln.

 

 

 

Rotkreuz-Parcours in der Bonner-Innenstadt am Sa. 20. Juli

 

13. Juli 2013

Auf dem Friedensplatz, Bottlerplatz, Münsterplatz und Marktplatz bieten der DRK-Kreisverband Bonn, die DRK-Schwesternschaft Bonn, und das DRK-Seniorenhaus Steinbach vielfältige Mitmachaktionen. Jeder Besucher erhält eine „Parcours-Laufkarte“. Wer alle vier Standorte besucht hat, nimmt an einer Verlosung teil. Dem Gewinner winkt als 1. Preis eine Ballonfahrt.

Auf dem Friedensplatz flutet die Wasserwacht ein Hochwasserboot, in dem Kinder planschen können und an einer Strandbar bietet sie alkoholfreie Sommercocktails an. Das Jugendrotkreuz und die DRK-Kindertagesstätte laden Kinder auf dem Bottlerplatz zum Spielen und Spaß haben ein, unter anderem können sie an einem Luftballon-Wettbewerb teilnehmen, auf der Hüpfburg rumtollen und Sonnencreme selbst herstellen

Ein Teddybär-Krankenhaus, Rettungswagen und die „Swinging-Sound-Band“ aus Schwerte erwartet die Besucher auf dem Marktplatz. Dort können sie sich den Blutdruck und Blutzucker messen lassen. In der DRK-Feldküche wird live gekocht: Es gibt Erbseneintopf. Am Nachmittag tritt die „Bonn Square Dance Group“ auf. Ein Bühnenprogramm mit Live-Musik und Vorführungen des Rettungsdienstes und der DRK- Rettungshundestaffel Rhein-Sieg findet auf dem Münsterplatz statt. Es spielen die Bonner Band „Deep in Rock“ und das Duo „Vis à Vis“ aus Wachtberg.

In Pavillons neben der Bühne präsentieren die Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes, die DRK-Schwesternschaft Bonn und das DRK-Seniorenzentrum Haus Steinbach ihre Angebote für die Bonnerinnen und Bonner. Die historische Sanitätsdienstgruppe des Rotkreuz-Museums Nürnberg zeigt, welche Uniformen die Helfer anno dazumal trugen und wie sie Verletzte versorgten.

 

 

 

Unwetter über der Bundesstadt: Duisdorfer DRK-Bereitschaft unterstützt in der Leitstelle der Bonner Feuerwehr

 

20. Juni 2013

Bereits am Mittag des 20. Juni überraschte ein heftiges Sommergewitter die Bonner (Artikel des Bonner General-Anzeigers) und sorgte für ein starkes Einsatzaufkommen bei der Bonner Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk. Das Rote Kreuz sorgte nicht nur für Verpflegung der Einsatzkräfte, sondern unterstützte auch tatkräftig an den Telefonhörern in der Leitstelle der Bonner Berufsfeuerwehr auf der Wache 1.

Als dann in der Nacht zu Freitag erneut ein Unwetter über die Bundesstadt zog, rechnete man bereits wieder mit dem Schlimmsten. Zur Unterstützung der Feuerwehr-Beamten in der Leitstelle wurden acht Rot-Kreuz-Helfer aus der Duisdorfer DRK-Bereitschaft um 22:30 Uhr alarmiert und fanden sich kurze Zeit später an der Unterkunft  Am Burgweiher ein. Sechs weitere ehrenamtliche Helfer hätten noch bereit gestanden, wurden aber nicht mehr benötigt. Nicht einmal eine halbe Stunde später konnten zusammen mit anderen Bonner DRK-Kollegen knapp zwanzig Telefonanschlüsse in der Leitstelle besetzt werden, um Anrufe besorgter, hilfsbedürftiger und in Not geratener Bonner Bürger entgegenzunehmen. Zunächst notierten die Helfer Namen und Adresse und fragten nach den entstandenen Schäden, sobald klar wurde, dass auch Personen verletzt worden waren, oder es einen gefährlichen Unfall gegeben hatte, leitete man die Anrufe an die erfahrenen Leitstellen-Disponenten weiter.

Insgesamt gestaltete sich die Einsatzlage jedoch nicht so dramatisch wie einige Stunden zuvor und aus diesem Grund  konnten die Duisdorfer DRK-Einsatzkräfte bereits um Mitternacht wieder den Weg in das sehnlich erwartete heimische Bett antreten.

 

 

Dienstabend: Abrollbehälter MANV

 

24. Mai 2013

 

 

Die Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf hat einen Dienstabend genutzt, um sich den Abrollbehälter Massenanfall von Verletzten der Bonner Berufsfeuerwehr mal näher anzusehen.

Für viele Menschen ist das Rote Kreuz hauptsächlich: Blutspenden und Erste-Hilfe-Kurs. So Mancher hat unsere Helfer schon mal auf Veranstaltungen gesehen, wenn das DRK Sanitätsdienst leistet. Doch wir können noch viel mehr: Nämlich auch Katastrophenschutz! Die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf können bei größeren Unglücken, wenn der reguläre Rettungsdienst nicht alle Verletzten und Betroffenen versorgen kann, zum entscheidenden Faktor werden. Mit ihrem notfallmedizinischen Wissen und ihrer Erfahrung ergänzen die Rotkreuzhelfer aus den Bereitschaften und den Einsatzeinheiten den Bevölkerungsschutz hier in Bonn.

Aus diesem Grund nutzten die Rotkreuzhelfer aus Bereitschaft West, Duisdorf einen ihren Dienstabende, um sich über den „Abrollbehälter Massenanfall von Verletzten“ (kurz: AB-MANV) bei der Bonner Berufsfeuerwehr auf der Feuerwache 1 zu informieren. Dabei wurde den Helfern nicht nur die Ausrüstung und Einsatzmöglichkeiten des auf dem Abrollbehälter verlasteten Materials nähergebracht, sie konnten auch mal mit neugierigen Blicken in die Kisten und Regale schauen und hatten die Gelegenheit mit dem Feuerwehrbeamten zu fachsimpeln.

 

Neben dem grundlegenden notfallmedizinischen Equipment wie Beatmungsgeräte, Blutdruckmanschetten und Verbandmaterial konnten sich die Rotkreuzhelfer auch über das technische Gerät informieren. Mehrere schnell aufblasbare Zelte, Stromerzeuger, Zeltheizungen und etliche andere Ausrüstung ist auf dem Abrollbehälter vorhanden und kann bei Bedarf auf einem Wechsellader transportiert werden. Ein Vorteil liegt darin, dass die Materialbestückung seit mehreren Jahren in einem landesweiten Konzept vereinheitlicht wurde. Auch wenn die Rotkreuzhelfer der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf hoffen nicht allzu oft mit dem AB-MANV arbeiten zu müssen, ist es doch unbedingt notwendig sich mit dem Material auszukennen. Die Möglichkeit sich den AB-MANV der Berufsfeuerwehr Bonn mal näher anzuschauen wurde jedenfalls mit viel Begeisterung und Interesse wahrgenommen.

 

 

 

 

Bonner Rotkreuz-Helfer besuchen Berliner DRK-Kollegen

 

09. Mai 2013

Gleich zehn Rotkreuzhelfer aus der alten Hauptstadt am Rhein machten sich Anfang Mai in Richtung neue Hauptstadt an der Spree auf, um ihren dortigen Kollegen vom DRK Kreisverband Tempelhof/Kreuzberg einen Freundschaftsbesuch abzustatten und ihnen beim Sanitätsdienst zum 30. Internationalen Kulturlustgarten im Volkspark Mariendorf zu helfen.

 

 

Wenn Sie den ganzen Bericht lesen möchten,folgen Sie diesem Link.

 

 

 

 

 

Alarmierung MANV II

 

02. Januar 2013

Wegen des Brandes eines Mehrfamilienhauses in Bonn-Beuel gab es eine Alarmierung der Einsatzstufe "Massenanfall von Verletzten - Stufe 2" (MANV II). Gegen 18:30 Uhr löste die Leitstelle des Amt 37 zunächst die selektive Alarmierung aus, worauf eine Telefonalarmierung des Leiters Schnelleinsatzgruppe Rettungsdienst DRK Bonn (SEG-RD DRK BN) erfolgte.

Eine höhere Anzahl von Verletzten mit schweren Verbrennungen konnte nicht ausgeschlossen werden. Die Duisdorfer Bereitschaft stellte 10 der insgesamt 12 ehrenamtlichen DRK-Helfer. Zusammen konnten ein Rettungswagen (RTW), der Gerätewagen Rettungsdienst (GW-RD) sowie das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) mit Materialanhänger besetzt werden.

Der RTW rückte umgehend zum Rettungsmittelhalteplatz aus, der GW-RD folgte kurz darauf. Nachdem bekannt wurde, dass es glücklicherweise nicht so viele Verletzte gab, wie zu befürchten war, verblieb das MTF-Gespann an der Unterkunft. Anschließend konnten auch der RTW und der GW-RD umkehren. Der Einsatz endete um 19:50 Uhr.

 

Duisdorfer Rot-Kreuz Helfer trainieren die Maßnahmen beim Herzstillstand

 

30. September 2012

Unter der Anleitung der erfahrenen Dozenten Sven Dannemann und Nils Falkowski (Fachkrankenpfleger für Intensivmedizin und Anästhesie, sowie ALS-Trainer und Bereitschaftsmitglieder) hatten die Helfer der Duisdorfer Rot-Kreuz Bereitschaft die Gelegenheit, am vergangenen Wochenende ihre Kenntnisse der Herz-Lungen-Wiederbelebung aufzufrischen.

Diese zweitägige Fortbildung bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Zunächst wurde die Theorie wiederholt und auf den neusten Stand gebracht. Anschließend wurden in Kleingruppen die unterschiedlichsten Basic Life Support (BLS) und Advanced Life Support (ALS) Szenarien an Erwachsenen und Kindern trainiert. Wir erlebten zwei interessante, aber auch anstrengende Tage und jeder weiß jetzt im Schlaf: „ Press hard, press fast, don’t stop!

Sommerzeit ist praktische Ausbildungszeit im Freien

5. September 2012

Getreu diesem Motto hat unsere Bereitschaft die Ausbildung auf den letzten Dienstabenden gestaltet.

Daher ist am Freitag, den 20. Juli 2012, zunächst der vorschriftsmäßige Auf- und Abbau eines SG 30-Zeltes in Theorie und Praxis, eines Krankentragenlagerungsbockes und Feldbetten geübt worden. Gerade für unsere neuen Helfer, die noch nicht über die Helfergrundausbildung Technik und Sicherheit (HGA TeSi) verfügen, ist dies eine wichtige Übung gewesen. Wie man in den folgenden Bildern sehen kann, war es hoffentlich nicht nur lehrreich, sondern hat auch Spaß gemacht.

Am Freitag, den 17.8.2012, stand dann das Errichten einer Unfallshilfsstelle (UHSt) auf dem Programm. Hierbei wurde der Typ C DRK Bonn geübt. Nachdem auf dem vorletzten Dienstabend der Aufbau eines SG 30 Zeltes geübt wurde (s.o.), konnte sich eine Fünfer-Truppe nun beweisen, indem sie den Zeltbau auf Zeit tapfer meisterte. Die anderen Helfer luden derweil das weitere UHSt- Material aus dem Anhänger und wiederholten noch mal das Thema UTM-Koordinaten. Anschließend wurde die UHSt nach Typ C (d.h. große UHSt, nicht Arzt besetzt) eingerichtet. Nach Klärung aller Fragen, wurde das Material wieder einsatzbereit auf den Anhänger verlastet.

Wer sich nun fragt: Und was haben die am Dienstabend dazwischen gemacht? Am Freitag, 3. August 2012 haben wir es uns gut gehen lassen und einen netten Grillabend in kameradschaftlicher Runde genossen.

Für mehr Impressionen vom 20.7. und 17.8.2012: hier klicken.

Alarmierung unserer Rot-Kreuz-Einheit

3. März 2012

Vergangene Nacht gab es einen Rot-Kreuz Alarm. Unsere Alarmspitze der Bereitschaft ist um 2:59/3:03 Uhr durch das Telefonalarmierungssystem des Amtes für Feuerwehr und Rettungsdienst geweckt worden.  Nach Rücksprache mit dem Leitungsdienst ist Rot-Kreuz-Alarm (Vollalarm) für die Duisdorfer Bereitschaft ausgelöst werden. Alarmierungszeiten 3:11 - 3:43 Uhr.

Einsatzgrund war ein Schadensereignis im Universitätsklinikum Bonn. Dieses stellte sich im Nachhinein als  Fehlalarm aufgrund einer vermuteten Bombe in einem Klinikgebäude heraus.
Durch unsere Bereitschaft wurden, mit Unterstützung von vier Seg'lern, der RTW, der MTW mit Materialanhänger sowie der GW-RD/ATrKW besetzt. Gegebenenfalls hätte das Krad noch besetzt werden können.

Der RTW ist nach Besetzung in den Bereitstellungsraum am T-Dome bestellt worden, die anderen Kräfte verblieben einsatzbereit an der Unterkunft. Einsatzende war um 4:10 Uhr.
Insgesamt waren wir am Standort Duisdorf mit 14 Rot-Kreuz-Helfern im Einsatz.

Feierliche Schlüsselübergabe zum Abschluss des 85. Jubiläumsjahres

12. Februar 2012

Für seinen Sanitätsdienst im Stadtbezirk Hardtberg und seine Einsätze für Großveranstaltungen in Bonn hat das Deutsche Rote Kreuz in Duisdorf einen neuen Mannschaftswagen erhalten. Carl Horst Schroeder vom Vorstand des DRK-Kreisverbandes Bonn überreichte am Samstag, 11. Februar, Bereitschaftsleiter Matthias Napiletzki den Schlüssel. Zur feierlichen Übergabe waren die Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand, Vertreter der örtlichen Politik, des Duisdorfer Geschäftslebens, Freunde von Vereinen und der Feuerwehr gekommen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer freuen sich über ihr neues „Schmuckstück“ zum Abschluss des 85. Jubiläumsjahres des Duisdorfer Roten Kreuz. Zwanzig Jahre hat der alte Mannschaftswagen gedient. Der neue Transporter (VW T5) ist ausgestattet mit Blaulicht und Martinshorn, dem für Feuerwehren und Rettungsdiensten speziellen BOS-Funk, Anhängerkupplung und Standheizung. Der Wagen dient auch als Zugfahrzeug für den Anhänger, in dem sämtliches medizinisches und technisches Material zu den Einsatzorten transportiert wird.

Website online!

02. September 2011
Nach wochenlanger Arbeit ist es endlich vollbracht: Unsere erste eigene Website ist fertig. Wir - die Helfer der Bereitschaft Bonn-West in Duisdorf - freuen uns, Sie hier begrüßen zu dürfen. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen über uns und unsere Arbeit. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Herumstöbern auf dieser Seite.