Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Bereitschaften / Bonn-West, Duisdorf / Aktuelles

DRK Bereitschaft Bonn-West wünscht ein frohes Weihnachtsfest

24. Dezember 2017

Die Bereitschaftsleitung und alle ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer der DRK Bereitschaft Bonn-Duisdorf wünschen allen Freunden und Förderern des Deutschen Roten Kreuzes und ihren Angehörigen in Bonn ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien.

An dieser Stelle möchten wir uns aber auch über das von Ihnen uns entgegengebrachte Vertrauen in diesem Jahr herzlich bedanken und wünschen fröhliche Feiertage und einen Guten Start ins neue Jahr 2018.

Unterstützung bei Pyrotechnik-Festival in Ostfildern

18. August 2017

Im Rahmen unserer Kooperation mit dem DRK OV Ostfildern machten sich am Freitag, dem 18.08.17 vier Helfer der Bereitschaft Bonn-West auf den Weg nach Ostfildern. Dort unterstützen wir zusammen mit Helfern aus dem KV Berlin-Zentrum die Kollegen aus Ostfildern beim Sanitätsdienst im Rahmen des 15. Pyrotechnik-Festivals „Flammende Sterne“. In diesem Jahr traten die Länder Mexiko, Deutschland und Australien gegeneinander an.

Freitag begannen wir den Dienst bei Gewitter und strömendem Regen, der zum Glück im Laufe des Abends nachließ. So konnten sowohl Besucher, als auch die eingesetzten Sanitätskräfte die Laser-Show und das Feuerwerk des Landes Mexiko genießen. Das Wetter der beiden kommenden Tage lies dann durch den strahlenden Sonnenschein nicht zu wünschen übrig. Das gute Wetter lockte auch umso mehr Zuschauer auf das Veranstaltungsgelände, wodurch die Anzahl der Hilfeleistungen gleichermaßen anstieg

Die dienstfreie Zeit an den Vormittagen konnte für Ausflüge zu nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise dem Kloster Lorch im Remstal genutzt werden.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Kräften für das tolle und lehrreiche Wochenende, sowie die Gastfreundschaft bedanken.

"Die Rettenden Kicker"

18. Juni 2017

Dass ein guter Zusammenhalt im Team bei der Ausübung unserer Tätigkeit ein nicht wegzudenkender Bestandteil ist, bewiesen unsere Helfer bei einem gemeinsamen Team-Event wieder einmal mehr. So wurde für das Fußball-Turnier der CDU auf dem Bonner Hardtberg eine Fußball-Mannschaft von unserer Einheit ins Leben gerufen. Durch den Teamnamen „Die Rettenden Kicker“ lässt sich bereits vermuten, dass in diesem Jahr nicht nur, wie bereits in den Jahren zuvor die sanitätsdienstliche Absicherung von uns übernommen, sondern auch ein Team in den sportlichen Wettkampf geschickt wurde. So traf sich das Team bereits im Vorhinein zu mehreren Trainingseinheiten, welche nicht nur dem Dienstsport, sondern selbstverständlich auch dem kameradschaftlichen Zusammenhalt dienten.

Am Turniertag selbst, trat dann ein Team von 11 Spielern, gemischt aus Helferinnen und Helfern, an. Für unsere Mannschaft standen der Spaß und natürlich die Kameradschaft an oberster Stelle, welche auf keinen Fall zu kurz kam. Somit konnte nach den Spielen der Vorrunde ein hervorragender 3. Platz belegt werden. Im weiteren Turnierverlauf mussten wir uns leider gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben. Dennoch war es ein rundum erfolgreicher Tag. Unsere Sanitäter haben ebenfalls mehrere Hilfeleistungen abarbeiten, und den Sportlern somit schnell wieder auf die Beine helfen können. Wir bedanken uns bei der CDU für ein rundum gelungenes Turnier und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Umbau des Anhängers in Eigenregie

15. Juni 2017

In Eigenregie und insgesamt 10 Arbeitsstunden, haben drei Helfer unserer Bereitschaft unseren Material-Anhänger umgebaut. Der Anhänger wird grundsätzlich bei größeren Sanitätsdiensten zur Inbetriebnahme einer Unfallhilfsstelle oder bei Großschadenslagen durch unser Mannschaftstransportfahrzeug mitgeführt.

Der Umbau des Anhängers sollte speziell die Entnahme von Geräten und Materialien vereinfachen, aber auch die Aufteilung des Ladungskonzeptes optimieren.
Anhand dieses Ziels nahmen sich drei Helfer unserer Bereitschaft der Aufgabe an und bauten in den Anhänger eine Regalwand ein, welche für das Verlasten von Feldbetten, Kisten und zusätzlichen Materialien genutzt werden kann.

Bereits in der vergangenen Zeit haben unsere Helfer schon öfters Projekte zum Umbau unserer Fahrzeuge realisiert, welche das Arbeiten erleichtern. Somit wurden bereits das Mannschaftstransportfahrzeug und unserer Gerätewagen in Eigenregie umgebaut um in Zukunft Platzsparender, effizienter und vor allem sicherer arbeiten zu können. 

Fortbildung zum Thema "Rettungsmittel und ihre Funktionen"

02. Juni 2017

Der erste Dienstabend im Monat Juni stand ganz im Zeichen der Rettungsmittel. Hierfür wurden aus dem Kreisverband für unseren Fortbildungsabend verschiedenste Rettungsmittel zur Verfügung gestellt, welche zur praktischen Aus- und Fortbildung genutzt werden konnten. Der Schwerpunkt lag dabei darauf, dass die Helfer lernen, wie man mit den Gerätschaften der verschiedenen Fahrzeugtypen umgeht. Bei der Übung, bei der verschiedene Kranken- und Rettungstransportwagen zum Einsatz kamen, konnten die Helfer gleichzeitig auch den praktischen Umgang mit verschiedenen Tragetypen üben.

Fortbildung: Zusammenarbeit mit der Feuerwehr

10. März 2017

Um die Zusammenarbeit der verschiedenen Duisdorfer Hilfsorganisationen zu verstärken, nutzten wir den letzten Dienstabend, und luden den stellvertretenden Löscheinheitsführer der im Ort ansässigen Einheit der Freiwilligen Feuerwehr, Daniel Klein ein, um gemeinsam über die Taktik bei Einsätzen und der erweiterten Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Stellen zu sprechen.

So nutzten wir die Gelegenheit, um unsere Horizont zu erweitern und auch einmal die Sichtweisen der Kollegen kennenzulernen. Hierbei war es für die Teilnehmer besonders interessant zu erfahren, worauf die anderen Instanzen bei ihrem Einsatzvorgehen Acht geben.

An einer eigens angefertigten Planübungsplatte konnte anhand der Erfahrung von vergangenen Einsätzen auch auf die Aufstellung der Rettungsmittel und die Ordnung des Raumes bei größeren Einsätzen eingegangen werden.

Die Resonanz am Ende der Fortbildung war durchweg positiv. Es sei eine tolle Möglichkeit gewesen, mit den anderen Kollegen ins Gespräch zu kommen, und anhand der Plansübungen mögliche Szenarien durchzuspielen, so die Helfer.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei unserem Gast für den Besuch und die Gelegenheit des Austausches bedanken.

Erfolgreicher Rückblick auf Karneval - Duisdorfer Rotes Kreuz wieder vielseitig im Einsatz

01. März 2017

Truppführer R. Brück gibt seinem Trupp Anweisungen zur Lage (Foto: Holz)
Das Mannschaftstransportfahrzeug als First Responder im Einsatz (Foto: Holz)

Die Bereitschaft Bonn West, Duisdorf blickt im Rahmen von Karneval auf mehrere erfolgreiche Tage mit Sanitätsdiensten auf verschiedensten Veranstaltungen zurück.

Den Beginn machte hierbei eine Karnevalssitzung des Karnevalskomitees „Goldige Herzen“, welche bereits am Mittwoch mit zwei unserer Helfer bis in die Abendstunden sanitätsdienstlich abgesichert wurde. In den darauf folgenenden Tagen besetzten viele unserer Helfer Sanitätsdienste auf diversen Karnevalsumzügen in Bonn. Die größte Veranstaltung für unsere Helfer, fand wie auch in den Jahren zuvor am Karnevalssamstag im Bonner Telekom Dome im Rahmen des alljährlichen Karnevalsspiels mit anschließender Karnevalsparty der Telekom Baskets Bonn statt.
Insgesamt konnten unsere Helferinnen und Helfer an den Karnevalstagen 18 mal Hilfe leisten und so dafür sorgen, dass die Jecken fröhlich und friedlich feiern. Am Karnevalssonntag konnte im Rahmen des Kinderkarnevalszuges im Bonner Stadtteil Röttgen durch zwei Einsätze als First-Responder in beiden Fällen bereits frühzeitig Hilfe geleistet werden. Durch dieses Konzept, konnte unsere in der Nähe stationierten Helfer bereits erste Maßnahmen durchführen und somit die Wartezeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes professionell überbrücken.

Insgesamt wurden durch 35 Helferinnen und Helfer bei 8 Sanitätsdiensten 234 Dienststunden geleistet.

Unser Dank gilt an alle Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, oder beteiligten Organisationen, welche es ermöglicht haben, dass alle Jecken den Straßenkarneval in dieser Session drinnen und draußen 

Die letzten warmen Tage des Jahres genutzt

3. September 2016

Dass die Phrase „Übung macht den Meister“ nicht bloß eine Redensart ist, haben unsere Helferinnen und Helfer am ersten September-Wochenende unter Beweis gestellt. Die spätsommerlichen Wetterbedingungen nutzten die von den beiden Übungsleitern Ellen Holz und Markus Anton eingeteilten Teams, um sowohl theoretisch als auch praktisch zu üben und ihr Wissen zu erweitern.

Die Teams, welche zu Beginn des Tages jeweils einen Gruppenführer und einen Maschinisten, welcher für das Führen des Fahrzeuges und dessen technischen Geräteschaften zuständig ist, bestimmen sollten, begannen den Tag mit einem Quiz. Dieses Quiz vereinte zum einen Fragen aus der Ersten Hilfe, aber auch aus dem Rettungsdienst um eine gemischte Zusammenarbeit von allen Helfern mit verschiedenen Qualifikationen zu ermöglichen. Anschließend ging es an die Überprüfung der Fahrzeuge und Gerätschaften, um zu prüfen, ob alles vollständig vorhanden ist. Allein mit Hilfe von UTM-Koordinaten und Karten mussten die beiden Teams verschiedene Ziele im Bonner Stadtgebiet ausmachen und anfahren.

Neben dem Aufbau eines Schnelleinsatz-Zeltes galt es auch an einem der Orte nochmals einige Fragen zum Bonner Rettungsdienst und den Krankhäusern in der Umgebung zu beantworten.

Nach der Stärkung bei einem gemeinsamen Mittagessen in unserer Unterkunftging es auf dem Hof unserer Unterkunft direkt mit dem Aufbau einer Unfallhilfsstelle weiter.

Bei einer Feedbackrunde wurde sowohl den Organisatoren gedankt als auch gegenseitige Rückmeldung zu den gezeigten Leistungen gegeben. So blickten alle Teilnehmer am Ende des Tages auf einen erfolgreichen Übungstag zurück, der sowohl die theoretischen als auch praktischen Fähigkeiten auffrischte. „Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass die erfahrenen Helfer ihr Wissen bei so einer Übung super an die jüngeren Helfer weitergeben können“, fasst Markus Anton den Tag zusammen.

Unterstützung im Rheinenergie-Stadion

04. Juni 2016

Am vergangenen Samstag durften fünf Helfer unserer Bereitschaft die Kollegen aus dem Kreisverband Köln im Rheinenergie-Stadion unterstützen. Anlass für den ganztägigen Sanitätsdienst war das Konzert zum 25-jährigen Jubiläum der Kölner Kultband „Brings“. Auch schon während dem mehrstündigen Vorprogramm übernahmen die Duisdorfer Rotkreuzhelfer die sanitätsdienstliche Absicherung im Inneren des Stadions.

Den ganzen Tag über stellten drei Helfer einen Tragetrupp im Innenraum des Stadions und zwei andere unterstützten das Personal in einer der Unfallhilfsstellen.

Wir freuen uns schon darauf, bald wieder unsere Kölner Kollegen besuchen zu können! 

Einsatz bei Rock am Ring

03. Juni 2016

Neben unserem Regel-Sanitätsdienst, mit welchem wir mit 10 Kräften in unterschiedlichen 12-Stunden-Schichten unsere Kollegen aus Mendig in einer Unfallhilfsstelle und im Tragetrupp unterstützen, wurden weitere Helfer unserer Bereitschaft am vergangenen Freitag zum Festival „Rock am Ring“ alarmiert. Aufgrund der Wetterlage und dem daraus resultierende Gewitter, kam es in kurzer Zeit zu vielen verletzen Personen, welche medizinische Hilfe benötigten. Da wir zu diesem Zeitpunkt unseren Dienstabend mit Fortbildung in der Unterkunft abhielten, konnten wir bereits nach kurzer Zeit mit vielen Helfern und zwei Fahrzeugen ausrücken.

Im Rahmen des Unterstützungs-Einsatzes der nachgeforderten Kräfte besetzen wir die Unfallhilfsstellen und stellten zusätzliches Personal für Tragetrupps. Somit konnten Helfer, welche schon lange im Einsatz waren, eine Pause einlegen und Kräfte sammeln oder abgelöst werden. Nachdem wir gegen kurz nach 3 Uhr in der Nacht unsere Posten an der Center Stage verlassen konnten, traten wir die Heimfahrt an. Anschließend wurden unsere Fahrzeuge und das Material noch für die nächste Frühschicht am Samstag wieder vorbereitet.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Hilfsorganisationen und Helfern für die Gastfreundschaft und die gelungene Zusammenarbeit bedanken!

Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Duisdorf

Ein wichtiger Bestandteil des Ortsleben in Duisdorf ist auch die Kameradschaftliche Zusammenarbeit der verschiedenen Vereine und Hilfsorganisationen. Da helfen wir unseren Freunden der Freiwilligen Feuerwehr Bonn Duisdorf selbstverständlich gerne aus!

Die DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf wünscht allen frohe Ostern!

27. März 2016

Foto: DRK Bonn West

Das gesamte Team der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf wünscht allen Freunden und Unterstützern frohe Ostern und ein schönes Fest! Auch in diesen Tagen sind wir selbstverständlich ehrenamtlich für Sie im Einsatz.

Dachstuhlbrand in der Bonner Innenstadt - Einsatz für das DRK Bonn-West

09. März 2016

Das MTF der Bereitschaft an der Einsatzstelle Foto: DRK

Aufgrund eines Dachstuhlbrandes im Bonner Stadtteil Castell war die Feuerwehr Bonn in der Nacht auf den 09. März im Großeinsatz. Um die Einsatzkräfte vor Ort zu verpflegen und zu versorgen, wurden um 02:40 Uhr auch Kräfte unserer Bereitschaft alarmiert, um die bereits vor Ort befindlichen Kräfte zu unterstützen. Kurz nach der Alarmierung machten sich 2 Helferinnen und Helfer mit unserem Mannschaftstransportfahrzeug (MTW) auf den Weg zum Einsatzort und arbeiteten den Einsatz gemeinsam mit der Feuerwehr ab.

Gegen 04:50 Uhr konnten unsere Kräfte dann wieder zur Unterkunft einrücken und die Fahrzeuge und Gerätschaften für den nächsten Einsatz wieder vorbereiten.

Die SPD zu Besuch beim DRK Bonn-West, Duisdorf

24. Februar 2016

V.l.n.r.: Gisbert Weber, Ellen Holz, Gabi Mayer und Dominik Loosen

Gleich doppelten Grund zur Freude gab es für unsere Bereitschaft am vergangenen Mittwochnachmittag. Die ortsansässige SPD hatte sich zu einem Besuch in unserer Unterkunft angekündigt um sich mit unserer Arbeit für das Ortsleben und unserer Bereitschaft vertraut zu machen. Neben dem Besuch gab es dann auch als große Überraschung noch einen Scheck über 100,- Euro überreicht.

Mit dem Wert dieses Schecks werden für die kommenden Sanitätsdienste zwei neuen Tragetüchern beschafft, welche zum schonenden Patiententransport aus engen Räumen geeignet sind. Wie wir bei der letzten Fortbildung feststellen konnten, ist eine Neuanschaffung dieses Ausrüstungsgegenstandes unumgänglich.

Wir möchten uns sehr herzlich bei der SPD für den Besuch und die Übergabe des Wertschecks bedanken!

Praktische Übung im Telekom Dome - Duisdorfer Rotkreuzhelfer üben den Ernstfall

08. Januar 2016

Zwei Helfer legen das Tragetuch unter den Patienten Foto: Holz

Der Telekom Dome ist nicht nur durch die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn, sondern auch als Austragungsort für zahlreiche Großveranstaltungen in den letzten Jahren zum Aufgabenschwerpunkt der Sanitätsdienste für unsere Bereitschaft geworden. Daher ist es unumgänglich, dass unsere Helfer das Objekt von all seinen Seiten und besonders Gängen kennt. Da die Rettung von verletzten oder hilfsbedürftigen Personen aus den verschiedenen Sitzreihen und Blöcken sehr schwierig sein kann, wurde dieses in zwei extra ausgerichteten Ausbildungseinheiten trainiert.
Jeweils an zwei Freitagabenden übten unsere Helferinnen und Helfer den Umgang mit verschiedenen Tragehilfsmitteln, die dazu geeignet sind auf engem Raum maximal schonend für den Patienten zu arbeiten. Damit jeder die Möglichkeit hatte, sich mit der Ausrüstung vertraut zu machen und den Umgang mit dieser zu üben, wurden mehrere Kleingruppen gebildet und die 6.000 Plätze der Halle zu Nutze gemacht. Um sich auch in die Rolle der Patienten versetzen zu können, und festzustellen wie sich der Tragekomfort verbessern lassen kann, stellten sich die Helfer auch selbst als verletzte Person in den Reihen zur Verfügung.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Mitarbeitern des Telekom Domes zur Bereitstellung der Halle und die Möglichkeit dort üben zu dürfen.

Singen, schnörzen, staunen - Sankt Martin 2015

21. November 2015

Auch in diesem Jahr waren die Helferinnen und Helfer der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf, wieder bei vielen Sankt Martinszügen in Bonn für die sanitätsdienstliche Absicherung der Kinder und Eltern vor Ort. In den Bonner Stadtteilen Röttgen, Brüser Berg und Duisdorf mussten die Sanitäter nicht tätig werden, und so konnten sie gemeinsam mit den Kindern, Eltern und Begleitern das traditionelle Brauchtum bestaunen.

Mit unserem Jugendrotkreuz haben wir viele ehrenamtliche Stunden Einsatzzeit geleistet. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

Duisdorfer Rotes Kreuz übt für den Ernstfall

23. Mai 2015

Fotos: Ian Umlauff

Ein Knall, starke Rauchentwicklung und schwer verletzte Personen. Das war das Übungsszenario, mit dem sich die Helfer der Bereitschaft des Duisdorfer Roten Kreuzes am vergangenen Freitag bei ihrem Übungsabend auseinandergesetzt haben. Neun Helferinnen und Helfer, vom Ersthelfer bis zum Rettungsassistenten, versorgten fünf verletzte Patienten.

Bei einem Grillabend war es zu einer Explosion, verbundenen mit einem lauten Knall gekommen. Da laut Drehbuch des Übungsszenarios außer einem Mannschaftstransportfahrzeug und dem Gerätewagen Rettungsdienst keine weiteren Fahrzeuge verfügbar waren, begaben sich die Einsatzkräfte umgehend auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen, machten sich die beiden Fahrzeugführer zunächst ein Bild von der Lage, teilten dann ihre Trupps für die Patientenversorgung ein und gaben Rückmeldung an die Leitstelle.

Nach der ersten Sichtung durch den Gruppenführer, meldete dieser, dass sich insgesamt fünf Patienten an der Unfallstelle befinden. Sie leiden unter Atembeschwerden durch die entstandenen Rauchgase und haben Verbrennungen zweiten Grades erlitten. Zwei Patienten müssen reanimiert werden.

Dank der Unterstützung der Bonner Gruppe für Realistische Unfalldarstellung, die alle Unfallopfer mit ihren Wunden möglichst echt geschminkt hatten, konnte das Szenario realitätsnah durchgespielt werden. Nach der Erstversorgung durch die Sanitätsteams, übernahmen die anschließend fiktiv eintreffenden Rettungsmittel den Transport in die nächstgelegenen Krankenhäuser.

Nach Abschluss der Übung folgte eine Feedbackrunde, in der sowohl die Verletzten-Darsteller, als auch die Führungskräfte und Helfer ihre Ergebnisse für die geleistete Arbeit ziehen konnten. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert von dem Übungsszenario und der Umsetzung. Die Duisdorfer Helfer möchten diese Möglichkeit weiterhin nutzen, um auch in Zukunft fit für den Ernstfall zu bleiben. 

Teamwork in luftiger Höhe


06. September 2014

Zwischen idyllischen Weinhängen im Ahrtal nahe Bad Neuenahr-Ahrweiler stellten die Rotkreuzhelfer der DRK Bereitschaft Bonn-West ihre Teamfähigkeit und gegenseitiges Verantwortungsbewusstsein in über 30 Meter Höhe unter Beweis

Am vergangenen Samstag ergriffen 15 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf aus dem DRK Kreisverband Bonn die Chance, um im in luftiger Höhe im Kletterpark ihre körperlichen und geistigen Grenzen auszuloten. Nach einer ausführlichen Einweisung in das Material, bestehend aus dem Klettergeschirr, sowie einem Helm, etlichen Karabinern, Seilschlaufen und den Verhaltensregeln im Kletterbereich, erklommen bereits die eifrigsten und ehrgeizigsten Helfern die Sprossen, um in 4 Meter Höhe den Parcours zu überwinden. Seilkonstruktionen, wacklige Brücken, Leitern, Gummireifen und ein Abgrund mussten erklommen, geschickt beklettert und mit Unterstützung und viel Zuruf vom Boden, überwunden werden.

Während ein Helfer oben kletterte, sicherten mindestens zwei, oder drei weitere Helfer ihren Kollegen, indem sie das Sicherungsseil in einem speziellen Vorgang nachführten und das Gewicht ausreichend gut verteilten. Unter dem wachen und geschulten Blick der zwei Trainer, konnten einige Helfer auch die etwas gewagteren Elemente im Kletterpark in 8 Meter Höhe besteigen. Hier war nicht nur körperliches Geschick, sondern auch mentale Überwindungskraft gefragt. Belohnt wurden die Helfer mit einem herrlichen Blick über das malerische Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinen Weinhängen und dem historischen Stadtkern.

Während ein Teil der Rotkreuzhelfer das anschließende gemeinsame Abendessen vom Grill vorbereitete, begann für höhenfesten und entschlossenen Helfer der spannendste Teil des Tages: Die Überreste einer aus dem Jahr 1906 errichteten, aber nicht fertig gestellten Eisenbahnbrücke, bestehend aus zwei Brückenpfeilern stellte die nächste Herausforderung dar. Über einen Weinberg konnte ein Brückenpfeiler gut erreicht werden, hier musste man nur noch knapp 3 Meter an der Betonwand senkrecht hochklettern, ehe man über die Seilbrückenkonstruktion mit einer Länge von 40 Meter balancieren musste. Auf dem federnden Stahlseil folgte der Blick nicht nur dem nächsten Schritt, sondern auch gut 30 Meter in den Abgrund. Trotz mehrfacher Absicherung, ein nicht alltägliches Unterfangen. Am zweiten Brückenpfeiler angelangt, wartete die für den Tag letzte Mutprobe. Unter fachlicher Anleitung und ausgestattet mit viel motivierenden Zuspruch konnten sich die Rotkreuzhelfer nun selbstständig abseilen. In über 30 Meter Höhe, mit dem Rücken zum Abgrund, Schritt für Schritt über die Kante, bis man festen Boden verlässt und nur noch am Seil hängt: ein atemberaubendes Schauspiel Auch für die mitfiebernden Kollegen am Boden.

Nicht nur die Erfahrung, seine eigenen körperlichen und mentalen Grenzen ausgelotet und auch überwunden zu haben, wird in Erinnerung bleiben, sondern auch die gute Kommunikation untereinander und hohe Verantwortung für seinen Kollegen in angespannten Situationen. Nicht zuletzt den alltäglichen Einsatzanforderungen der Rotkreuzhelfer wird dieser Tag zu Gute kommen.

 

 

Sommer, Sonne und ein Wochenende mit viel Arbeit

 

24. Juni 2014

Sobald die Temperaturen ansteigen und das sommerliche Wetter in Bonn und der Region zu spüren ist, beginnt auch wieder die Hochsaison der Sanitätsdienste für das Deutsche Rote Kreuz. Für die DRK- Bereitschaft Bonn West, Duisdorf standen an diesem Wochenende gleich fünf Veranstaltungen an, bei denen ehrenamtliche Helfer bereit standen, um im Notfall Hilfe leisten zu können.

Bereits am Samstag begann im Bonner Telekom Dome die Messe „Karneval DIE Messe“, bei der sich Aussteller und Künstler mit ihren Ständen und Bühnenpräsentationen vorstellten konnten. Dort fand dort auch die diesjährige Deutsche Meisterschaft des Männerballetts statt, die ebenfalls durch Duisdorfer Helfer abgesichert wurde.

Ebenfalls am Samstag feierten die Schwimm- und Sportfreunde Bonn ihr Familienfest im Sportpark Nord. Hier waren zwei Helfer der Bereitschaft vor Ort und leisteten in drei Fällen Erste Hilfe.

Am Sonntag standen neben dem zweiten Tag der Karnevalsmesse auch noch die Duisdorfer Gewerbeschau und der Rennradmarathon, die sogenannte ByBike-Tour auf der Aufgabenliste der Bereitschaft. Rund 200 Kilometer Wegstrecke und über 2.000 Höhenmeter legten die 500 Radfahrer durch die Eifel und das Hohe Venn nach Eupen zurück. Beim Rennradmarathon versorgten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zwischen Bonn und Eupen drei vom Rad gestürzten Sportlern.

Unterstützt wurden die Bonner Einsatzkräfte durch Kradfahrer des DRK Bad Honnef, sowie vom Malteser Hilfsdienst aus Bonn und der Johanniter Unfallhilfe aus Aachen.
Bei der Gewerbeschau in der Duisdorfer Innenstadt stand zwar die Öffentlichkeitsarbeit mit einem eigenen Informationsstand im Vordergrund, dennoch übernahm die DRK-Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf ebenfalls noch den Sanitätsdienst mit vor Ort stationierten Helfern.

 

 

Rock am Ring 2014: Duisdorfer Rotkreuzhelfer unterstützten beim Festival in der Eifel

 

09. Juni 2014

Wenn sich der Nürburgring einmal im Jahr mit Rock-Fans und berühmten Bands aus der ganzen Welt gefüllt hat, dann bedeutet das nicht nur den Start des weltweit bekannten Festivals „Rock am Ring“, sondern auch wieder den Einsatz vieler ehrenamtlicher Kräfte, um die Sicherheit der Festivalbesucher zu gewährleisten.

In diesem Jahr traten auch fünf Helfer der Duisdorfer DRK-Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf den Weg in die Eifel an, um die Kollegen des DRK-Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu unterstützen. Bereits zu Beginn ihrer Schicht um zwei Uhr morgens verzeichneten die zwölf Helfer der Nachtschicht im medizinischen Zentrum mehrere Hilfeleistungen und boten Besuchern Hilfe an. Bis in die frühen Mittagsstunden waren die ehrenamtlichen Kräfte damit beschäftigt Schnittwunden, verstauchte Knöchel, oder internistische Erkrankungen wie zum Beispiel Kreislaufbeschwerden zu versorgen. Um 15 Uhr am Sonntag wurden die Bonner Kräfte dann von 60 anderen Sanitätern abgelöst, die den Tagesdienst am Nürburgring übernahmen. Die Bonner Helfer bedankten sich ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit, sowie für die Gastfreundschaft der heimischen Kollegen des Kreisverbandes Ahrweiler.

 

Weltrotkreuztag 2014: "kein kalter Kaffee" am Bahnhof Duisdorf

 

08. Mai 2014

Standort am Bahnhof Duisdorf

Wie bereits im vergangenen Jahr - zum 150jährigen Bestehen des DRK - fand am 8. Mai nun zum zweiten Mal die Aktion "Kein kalter Kaffee" statt.
An insgesamt sechs Standorten in ganz Bonn, sowie wie in vielen Städten im DRK Landesverband Nordrhein fand die Aktion am Geburtstag des Rotkreuz-Begründers Henry Dunant statt.

Ab 7 Uhr verteilten auch drei ehrenamtliche Helfer der DRK Bereitschaft Bonn-West gratis Kaffee an Berufspendler, Schüler und Duisdorfer Mitbürger am Bahnhof in der Ortsmitte. Besonders begehrt war die kostenlose Kaffeepause bei Bus- und Taxifahrern.
Überzeugte Teetrinker bekamen von den den Rotkreuzhelfern ein Pflaster geschenkt, Grundschüler auf dem Weg zur Schule hingegen die begehrten Lutscher.

Weil viele Bahnfahrer beim Warten noch ein wenig Zeit hatten, entwickelten sich mit vielen Pendlern kurze und nette Gespräche über den Anlass der Aktion und über das Rote Kreuz an sich. So mancher hatte schon Bekanntschaft mit dem DRK über einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht, oder kannte in seiner Verwandtschaft einen ehren- oder hauptamtlichen Mitarbeiter. Auch unseren drei ehrenamtlichen Duisdorfer Rotkreuzhelfern hat diese Aktion, trotz des frühen Aufstehens, viel Spaß bereitet.

 

 

Karneval 2014 für die Helfer der Bereitschaft Bonn-West

 

04. März 2014

Getreu dem Motto „Denn wenn et Trömmelsche jeht, dann stonn mer all parat“, waren die Helfer der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf auch dieses Jahr an den Karnevalstagen wieder im Einsatz, um den Jecken in ganz Bonn möglichst sichere „tolle Tage“ zu ermöglichen.

Der erste von insgesamt drei Sanitätswach-diensten, wurde am Samstagabend mit 8 Helfern im Bonner Telekom Dome beim Karnevalsspiel der Telekom Baskets besetzt. Dort fand zusätzlich zum normalen Basketball Bundesligaspiel gegen Bremerhaven auch anschließend noch eine Karnevalsparty im Foyer der Halle statt, welche durch die Duisdorfer Helferinnen und Helfer sanitätsdienstlich bis in die frühen Morgenstunden abgesichert wurde.

Bereits am Sonntagvormittag stand mit dem Kinderkarnevalszug im Bonner Stadtteil Röttgen der größte der karnevalsbedingten Sanitätsdienste für die Duisdorfer Bereitschaft in diesem Jahr auf dem Programm. Insgesamt 14 Helferinnen und Helfern, aufgeteilt in 3 Sanitätstrupps und einen Krankentransportwagen sorgten für die Sicherheit der Feiernden in Röttgen. Zum Aufgabengebiet der Sanitäter an diesem Tag  gehörte neben der Begleitung des Karnevalsumzuges auch die Absicherung der unmittelbar nach dem Zug beginnenden „After-Zoch-Party“. Insgesamt konnten die Sanitäterinnen und Sanitäter am Sonntag mehrere Male hilfebedürftigen Jecken Hilfe anbieten.

Der Rosenmontagszug setzte für die DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf den Schlusspunkt der Sanitätsdienste in dieser Session. Am Montag fanden sich 3 ehrenamtliche Duisdorfer Rotkreuzhelfer in der Bonner Innenstadt ein, um gemeinsam mit Helfern anderer Hilfsorganisationen den diesjährigen Rosenmontagszug sanitätsdienstlich abzusichern. Im Laufe des Tages versorgte der Trupp mehrere kleinere Verletzungen und ordnete einen Transport in ein Krankenhaus per Rettungswagen an.

Insgesamt waren die Dienste rund um Karneval zwar anstrengend für die Duisdorfer Rotkreuzhelfer, aber verliefen zum Glück vergleichsweise ruhig. Am morgigen Aschermitttwoch beginnt dann nicht nur die Fastenzeit, sondern auch die längste Kamelle-, Bützje- und Strüßje-freie Zeit. Bis zur nächsten Session 2015, denn dann stonn mer weeder all parat.

Den Bericht des DRK Kreisverbandes können Sie hier nachlesen.

 

 

Das Ausbildungsjahr 2014 startet

 

31. Januar 2014

Anschauungsbeispiel: Oberarmknochen und Schädel eines Übungsskeletts

Nach einer erholsamen Weihnachtspause und einem guten Rutsch ins neue Jahr nach Silvester startet die DRK Bereitschaft Bonn-West -Duisdorf- mit ihrem ersten Ausbildungs-Dienstabend in das neue Jahr 2014.

Da die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer auch in 2014 die  Erwartungen hinsichtlich ihrer Ausbildung voll erfüllen müssen steht ständige Aus- und Weiterbildung auf dem dienstabendlichen Programm. Für diesen Zweck hielt ein Helfer und Rettungssanitäter der Bereitschaft einen Vortrag über Aufbau, Funktionsweise und Anatomie des menschlichen Bewegungsapparats. Der Fokus lag hierbei vor allem in den Grundlagen der präklinischen Versorgung, wie sie bei Sportveranstaltungen und anderen Sanitätswachdiensten von den ehrenamtlichen Einsatzkräften gefordert wird. Wie wird z.B. ein Knochenbruch sicher festgestellt, was sind eher unsichere Zeichen? Was muss bei der Versorgung beachtet werden und wie schient man welche Brüche am besten? Welche Komplikationen müssen besonders bei kleinen Kindern und Säuglingen beachtet werden? 

Abgerundet wurde der Vortrag durch interessante Einblicke in die weitere Versorgungskette im Krankenhaus und im Operationssaal, welche durch die Erfahrung des Dozenten als langjähriger Operationstechnischer Assistent äußerst lehrreich ausfiel.

 

 

DRK Bereitschaft Bonn-West wünscht ein frohes Weihnachtsfest

 

24. Dezember

Foto: Marlene Thyssen

Die Bereitschaftsleitung und alle ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer der DRK Bereitschaft Bonn-Duisdorf wünschen allen Freunden und Förderern des Deutschen Roten Kreuzes und ihren Angehörigen in Bonn ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien.

An dieser Stelle möchten wir uns aber auch über das von Ihnen uns entgegengebrachte Vertrauen in diesem Jahr herzlich bedanken und wünschen fröhliche Feiertage und einen Guten Start ins neue Jahr 2014.

 

 

Weihnachtsaktion der DRK Bereitschaft Bonn-West

 

17. Dezember

Die Vorweihnachtszeit lädt nicht nur zu teuren Glühwein, innenstädtischen Weihnachtsmärkten und anstrengenden Shoppingtouren in überfüllten Kaufhäusern ein, sondern ist auch die Zeit sich bewusst zu werden, welche Mitmenschen unser Mitgefühl und Zuwendung oftmals mehr benötigen, als man selber.
Ohne dass eine Leitungskraft es angeregt hatte, verständigten sich viele ehrenamtliche Rotkreuzler der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf sich an der Weihnachts-Paket-Aktion des Bonner Vereins für Gefährdetenhilfe teilzunehmen. Dieser hatte Anfang November bereits aufgerufen ein Weihnachtspaket für Obdachlose und sozial benachteiligte Mitmenschen in Bonn zu spenden. Diese mit vielen notwendigen Dingen ausgestatteten Weihnachtspakete werden vor Weihnachten dann verteilt und sollen so möglichst vielen Menschen Freude spenden.

Innerhalb weniger Tage konnte organisiert werden, wer sich mit einem kleinen Geldbetrag beteiligt und wer darüber hinaus dabei hilft das Nötige einzukaufen und die Geschenke einzupacken. Gesagt, getan: Mehr als ein Dutzend Helfer hatten sich bereit erklärt das Nötige Geld zu spenden und gleich sieben Helfer trafen sich am Montag in der Unterkunft, um gemeinsam einkaufen zu gehen. Während ein Teil der Gruppe Weihnachtsgrußkarten und Geschenkpapier organisierten, erledigten die Anderen den Großeinkauf im örtlichen Duisdorfer Supermarkt. Neben Wollmützen und dicken Wintersocken sollten, so der Vorschlag des VfG, auch Kaffeepulver, Weihnachtsgebäck, Duschzeug und haltbare Lebensmittel in die Pakete. Insgesamt konnten so gleich vier große Pakete zusammen kommen.
Bei Tee und Weihnachtskeksen wurde mit viel Freude-  mal mit mehr und mal mit weniger viel Geschick die Pakete in buntes Weihnachtsgeschenkpapier verpackt und mit dekorativen Schleifen versehen.

Am darauffolgenden Vormittag brachten zwei Helfer der Bereitschaft die vier Pakete mit dem Mannschaftstransportfahrzeug zum Verein für Gefährdetenhilfe und nahmen das Dankeschön der Sozialarbeiterin stellvertretend für alle ehrenamtlichen Helfer der DRK Bereitschaft Bonn-West entgegen.

 

 

Bereitschaftsversammlung 2013

 

22. November 2013

Mindestens einmal im Jahr findet sie statt: Die Bereitschaftsversammlung. In den Räumlichkeiten der DRK Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf war es an diesem Freitag bereits die zweite für dieses Jahr. Auf der Tagesordnung standen zum einen die Abstimmung über die Aufnahme von zwei Anwärtern, ein Rückblick auf das vergangene Jahr, sowie ein Ausblick auf das kommende Jahr für die Bereitschaft.
Als die Mitglieder die zwei neuen Helfer durch eine Wahl aufgenommen hatten, musste anschließend, um die Aufnahme nach der halbjährigen Anwärterschaft abzuschließen die Verpflichtungsformel aufgesagt werden. Kurzer Applaus, viele Glückwünsche und schon war die Bereitschaft Bonn-West um zwei weitere ehrenamtliche Helfer bereichert.
Weiterhin wurden zwei neue Materialwarte der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf ernannt und der Bereitschaft vorgestellt. Sie werden sich in Zukunft neben ihren bisherigen Engagement um die Bekleidung und das medizinische Equipement kümmern.

 

 

Mehrfamilienhaus in Medinghoven brannte: Großalarm für die Rotkreuzhelfer der DRK Bereitschaft Bonn-West

 

19. November 2013

Aufgrund eines Massenanfalls von Verletzten wurde gegen 19:15 Uhr Rotkreuz-Alarm für die Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf ausgelöst. Alarmierungsgrund war ein Brand in einem sechsgeschossigen Mehrfamilienhaus am Europaring in Medinghoven. Die Feuerwehr Bonn und der Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften bereits im Einsatz. Mehr als zwanzig Personen wurden durch den Brand verletzt und eine Vielzahl an Bewohnern musste betreut werden. Bereits um 18:40 Uhr wurde der Rettungswagen (RTW) der Bereitschaft alarmiert, welcher unverzüglich mit vier ehrenamtlichen Rettungsdienstlern in Richtung des Bereitstellungsraumes ausrückte.    

Die ersten ehrenamtlichen Helfer, welche an der Unterkunft eintrafen, bereiteten unter Anleitung des Bereitschaftsleiters bereits das Mannschaftstransportfahrzeug mit Anhänger, sowie den Gerätewagen Rettungsdienst für einen Abmarsch vor. Mit insgesamt 10 Helfern machten sich die beiden Fahrzeuge um 20:10 Uhr umgehend mit Blaulicht und Signalhorn auf den Weg zur Feuerwache 1 der Stadt Bonn, welche den zweiten Bereitstellungsraum für die Großschadenslage darstellte.    
Die Besatzung des RTW der Bereitschaft Bonn-West, Duisdorf nahm zwischenzeitlich die von der Feuerwehr aus dem Haus geführten Verletzten in Empfang, unterstützte die ärztliche Sichtung der Patienten vor Ort und transportierte zwei Verletzte mit Rauchgasvergiftung in Bonner Krankenhäuser

Die Helfer, welche für die Zeit des Einsatzes an der Feuerwache 1 stationiert waren, konnten die Unterkunft nach einer 30 minütigen Einsatzbereitschaft vor Ort wieder anfahren. Nach dem Entladen und Einrangieren der Fahrzeuge folgte eine kurze Einsatznachbesprechung, in welcher Kritik und Lob zum Einsatz diskutiert werden konnten.


Um 21.30 Uhr war für alle 14 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bereitschaft und auf dem Rettungswagen das Einsatzende vermeldet worden und alle konnten danach die Heimfahrt antreten.
Den Bericht des DRK Kreisverbandes über den Einsatz aller 75 DRK-Einsatzkräfte können Sie hier nachlesen.  

 

 

Archiv

Ältere Neuigkeiten finden Sie hier.