Sie sind hier: Aktuelles » "Auf das Rote Kreuz in Bonn ist Verlass!" Hoher Besuch und viel Lob zum 100. Geburtstag

"Auf das Rote Kreuz in Bonn ist Verlass!" Hoher Besuch und viel Lob zum 100. Geburtstag

Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kultur, Verbänden und Organisationen überbrachten am 20. Mai im Hotel Königshof ihre Glückwünsche zum 100-jährigen Jubiläum des DRK-Kreisverbands Bonn.

Fotos: Sebastian H. Schroeder

Das Rote Kreuz in Bonn sei ein „aktiver, lebendiger Kreisverband“ und „aus der humanitären Arbeit dieser Stadt nicht mehr wegzudenken“ – mit diesen anerkennenden Worten gratulierte DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters dem Kreisverband Bonn am 20. Mai im Namen des gesamten Präsidiums und auch ganz persönlich zu seinem 100-jährigen Jubiläum. Seiters kann dies beurteilen – war Bonn doch viele Jahre seine politische Heimat, in der mit Blick auf die Ereignisse 1989/90 die wichtigsten Entscheidungen in seinem Leben getroffen wurden. Dr. Rudolf Seiters

Seiters weist bei dieser Gelegenheit bereits auf das nächste Jubiläum hin: „In zwei Jahren - 2013 - feiern wir den 150. Geburtstag des Internationalen und Deutschen Roten Kreuzes.“ In Würdigung dieses Jubiläums werde eine Sondergedenkmünze und wahrscheinlich auch eine Sonderbriefmarke herausgegeben, mit der die Politik die Arbeit des Roten Kreuzes anerkenne.

Der Präsident ruft weiter in Erinnerung, dass das Rote Kreuz in den vergangenen Monaten aufgrund der Abfolge schwerster Naturkatastrophen insbesondere in der Internationalen Arbeit gefordert gewesen sei. Auch in Deutschland stehe das DRK vor gewaltigen Herausforderungen, für deren Bewältigung der Verband aber gut aufgestellt sei. Mit Blick auf die wachsende Zahl pflegebedürftiger Menschen hob Seiters besonders den Bereich der Alten- und Krankenpflege hervor und betonte, dass Pflegeberufe für junge Menschen attraktiver gemacht werden müssten, um künftige Pflegenotstände ausschließen zu können.

Jürgen NimptschAls die „größte und vielseitigste der Bonner Hilfsorganisationen mit mehreren Hundert ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern“ würdigte  Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch den Kreisverband Bonn und fügte hinzu: „Die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich uneigennützig im Deutschen Roten Kreuz in den Dienst der Gemeinschaft stellen, leisten nicht nur originär Hilfe, sondern sie haben Vorbildfunktion.“ In einer Zeit, in der sich die Gesellschaft wieder mehr auf ihre eigenen Fähigkeiten und Kräfte zurück besinnen müsse, sei dies von besonderer Bedeutung und könne nicht genug gewürdigt werden. Das Rote Kreuz in Bonn sei mit seiner großen Angebotspalette eine verlässliche Größe, die einen ruhig schlafen lasse. „Was wäre eine Stadt ohne ihre Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände, ohne das Deutsche Rote Kreuz? Einfach um vieles ärmer!“ Mit diesen lobenden Worten überbringt Nimptsch seinen ganz persönlichen Dank und den Dank der Stadt Bonn „für Ihre hervorragende Arbeit“.

„Auf das Rote Kreuz in Bonn ist Verlass!“, brachte Hans Schwarz, Präsident des DRK-Landesverbandes Nordrhein, es auf den Punkt und fügte hinzu, der Kreisverband Bonn sei bekannt als ein sehr leistungsfähiger Verband, dem es immer wieder gelungen sei, Menschen für die Rotkreuzidee zu begeistern. „Sie haben gesellschaftliche Entwicklungen frühzeitig erkannt und darauf aufbauend neue Angebote entwickelt. Und: Sie ruhen sich auf dem Erreichten nicht aus, sondern bauen neue Handlungsfelder – wie aktuell gerade in der Wohlfahrtspflege – zum Wohle der Bonner Bürgerinnen und Bürger auf“, lobte Schwarz. Als eine besondere Herausforderung sieht der Landesverbandspräsident die zentrale Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit vom 1. bis 3. Oktober in Bonn, der erstmalig zusammen mit dem Nordrhein-Westfalen-Tag gefeiert werden wird. Die Stadt rechne mit mehreren Hunderttausend Besuchern. Aber Schwarz ist sich sicher: „Bei Ihnen sind sie in guten Händen!“

Er sehe das 100-jährige Jubiläum seines Verbandes als Anlass zur Freude, aber zugleich auch als Ansporn und Verpflichtung für die Zukunft, sagte Christian Steitz, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Bonn, in seiner Begrüßungsansprache. „Dankbarkeit empfinden wir für die Generationen ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, aber auch für unsere Mitglieder und Förderer, die mit ihren Beiträgen und Spenden die materielle Basis unserer Arbeit sichern helfen“. Steitz lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn und den Behörden des Landes. Mit den anderen Bonner Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbänden arbeite man harmonisch zusammen und sei freundschaftlich verbunden.

Zahlreiche Gäste aus Politik, Stadtverwaltung, Wirtschaft, Kultur, Wohlfahrts- und Hilfsorganisationen, Bundeswehr, Verbänden, Polizei, Feuerwehr, Sport, Karneval, Presse sowie eine Vielzahl von Vertretern der Kreisverbände aus dem DRK-Landesverband Nordrhein, aus dem Bundesverband sowie aus dem Verband der Schwesternschaften vom DRK waren am 20. Mai der Einladung des DRK-Vorstandes gefolgt und überbrachten ihre Glückwünsche zu dem runden Jubiläum.

Die zweistündige Jubiläumsfeier, an der auch zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Kreisverband Bonn teilnahmen, fand in dem traditionsreichen Bonner Hotel „Königshof“ statt.

Nach den Grußworten zu Beginn der Veranstaltung nutzten die meisten Gäste auf der Terrasse die Gelegenheit zu interessanten Gesprächen mit anderen Gästen und genossen bei einem kleinen Imbiss in entspannter Atmosphäre und dezenter musikalischer Umrahmung durch das Duo "Jephly" den wunderschönen Ausblick auf den Rhein und das gegenüber liegende Siebengebirge.

„Eine schöne Veranstaltung!“, hörte man von vielen Seiten.

 

Wir danken an dieser Stelle den Sponsoren – Hotel Königshof, Wanted GmbH und der Sparkasse KölnBonn - für die freundliche Unterstützung der Veranstaltung. (IS)

 

Hier der Wortlaut der Reden:

24. Mai 2011 11:19 Uhr. Alter: 7 Jahre